Hinweis: Die Website wurde für Internet Explorer ab Version 9 entwickelt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Browser-Version um diese Website im vollen Funktionsumfang aufrufen zu können oder verwenden Sie einen alternativen Web-Browser (Mozilla Firefox / Google Chrome).

Hinweis: Die Website wurde moderne Browser entwickelt. Sie verwenden offenbar eine ältere Browser-Version. Bitte aktualisieren Sie Ihre Browser-Version um diese Website im vollen Funktionsumfang aufrufen zu können.

Hinweis: Für die Nutzung dieser Website wird Javascript vorausgesetzt. Bitte prüfen Sie die Einstellungen in Ihren Browser - ansonsten kann es zu Darstellungsproblemen der Website in Ihrem Browser kommen.

menzerna polishing compounds GmbH & Co. KG

Industriestraße 25
76470 Ötigheim

Telefon: +49 (0)7222 91 57 0
Telefax: +49 (0)7222 91 57 10

office@menzerna.com  

Fitnesstest für Polierprozesse

Mit dem Menzerna Fingerprintverfahren zum optimalen Schleif- und Polierprozess

In der Praxis besteht manchmal Unsicherheit bei der der Frage, ob Polierprozesse hinsichtlich Qualität und Produktivität optimal gefahren werden. Die Beantwortung dieser Frage erfordert vergleichende Polierversuche mit der Aufnahme von Messwerten unter kontrollierten Bedingungen. Und genau das ist in einer laufenden Produktion
oft schwer darstellbar. Wir analysieren und optimieren Ihre Schleif- und Polierverfahren auf Grundlage von Messdaten und unterstützen Sie dabei Verbesserungsmöglichkeiten
zu erkennen.

Projektbeispiel Fingerprintverfahren

Die Vorteile des Menzerna Fingerprintverfahrens

Mit dem Fingerprintverfahren von Menzerna lassen sich Glanzwert und Zykluszeit unter unterschiedlichen Bedingungen exakt bestimmen. Es eröffnet die Möglichkeit eine Vielzahl von Poliervorgängen in kürzester Zeit unter Variation der Parameter und Verbrauchsmaterialien zu vergleichen. Verbesserungsmöglichkeiten lassen sich somit leicht erkennen. Alle Erkenntnisse beruhen auf reproduzierbaren Messdaten, nicht auf subjektiven Einschätzungen. Die Versuchsreihen können auf standardisierten Materialproben und einer einfachen Bauteilgeometrie gefahren werden, was die Probenbeschaffung stark vereinfacht. Es entstehen dadurch keine Werkzeug-, Palettierungs- und Programmierkosten. Nach Abschluss der Versuchsreihen besteht je nach Projektziel Kenntnis über die optimalen Prozesseinstellungen in Bezug auf Polierzeit, Anpressdruck, Werkzeuge und Poliermittel. Mit dem Fingerprintverfahren von Menzerna können Industrieunternehmen Ihre Polierverfahren systematisch auf Leistung trimmen.

Warum kann das Menzerna Fingerprintverfahren auch meinen Prozess verbessern?

Auch der augenscheinlich beste Prozess bietet noch Verbesserungsmöglichkeiten und birgt Kosteneinsparpotential. Das Menzerna Fingerprintverfahren unterstützt dabei, diese zu erkennen. Auch bei niedrigen Ausschussquoten, können durch Optimierung einzelner Prozessparameter noch Kostensenkungspotentiale aufgedeckt werden. Menzerna Fingerprint ermöglicht aus einer Vielzahl von Prozessparametern, wie z.B. Werkstoff, Zykluszeit, Polierpaste, Polierwerkzeug, Drehzahl oder Anpressdruck, nur den zu untersuchenden Faktor zu variieren, während alle anderen Faktoren konstant bleiben. Neueste Messtechnologie in der Roboterzelle des Menzerna Technikums ermöglicht das direkte Auslesen einer Vielzahl von Daten während der laufenden Versuchsreihen. Damit können Leistungsunterschiede zwischen Polierpasten oder -Werkzeugen exakt gemessen werden. Es ist aber auch möglich, durch schrittweise Untersuchung aller relevanten Parameter ein von A-Z optimiertes Polierverfahren zu entwickeln. Die Anwendungen für  dieses einzigartige Verfahren sind vielfältig: so kann z.B. die maximal erreichbare Oberflächenqualität (Ra, Rz, Rmax) ermittelt werden. Auch bei der Verbesserung von Glanzwerten, Fehlerstatistiken, Zyklus-  bzw. Bearbeitungszeiten kann das Menzerna Fingerprintverfahren wertvolle Erkenntnisse liefern. Herrscht generell Unsicherheit, ob der Prozess an sich optimal gefahren wird oder kommen neue Werkstoffe oder Geometrien zum Einsatz, können mit dem Verfahren die optimalen Prozesseinstellungen geklärt werden. Optimierte Temperaturverläufe während des Poliervorgangs, Abtragsraten, sowie der Vergleich zwischen Festpaste und Emulsion, können ebenfalls Gegenstand der Untersuchung sein. 

Weitere Informationen: